Festspieleröffnung am 27. Juli

 Die offizielle Festveranstaltung zur Eröffnung der Salzburger Festspiele findet am 27. Juli um 11.00 Uhr in der Felsenreitschule statt. Festredner ist der US-Starregisseur Peter Sellars.

Grußworte gibt es diesmal von Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein. Peter Sellars hält seine Festrede in Englisch und zum Thema: „Das Meer als Erzähler: Globaler Wandel und kulturelles Wirken – Die Bedeutung und Dringlichkeit einer ‚ökologischen Zivilisation‘ für die nächste Generation“ („Listening to the Ocean: Planetary Change and Cultural Action – The meaning and urgency of ‚ecological civilization‘ in the next generation“). Bundespräsident Alexander Van der Bellen eröffnet danach die Festspiele 2019.

Musik vom Mozarteumorchester

Den musikalischen Teil gestaltet das Mozarteumorchester Salzburg unter der Leitung von Aziz Shokhakimov. Den Solopart übernimmt die Geigerin Patricia Kopatchinskaja. Auf dem Programm stehen die Ouvertüre aus der Opéra-bouffon Orphée aux enfers von Jacques Offenbach, die Tzigane-Rhapsodie de concert für Violine und Orchester von Maurice Ravel, die Rumänische Rhapsodie A-Dur op. 11/1 von George Enescu sowie traditionellerweise die Bundeshymne, die Landeshymne und die Europahymne.

Festspiel-Regiedebut 1992

Der 1957 geborene Sellars ist Professor an der University of California und gehört weltweit zu den wichtigsten Opern- und Theaterregisseuren. Bei den Salzburger Festspielen debütierte er 1992. 2017 vertraute ihm Markus Hinterhäuser die Eröffnungsoper seiner Festspielintendanz an. Gemeinsam mit Dirigent Teodor Currentzis setzte Peter Sellars Mozarts späte Oper „La Clemenza die Tito“ in der Felsenreitschule in Szene. Heuer widmet sich das Duo mit „Idomeneo“ erneut einer Oper Mozarts.

 

Quelle: Land Salzburg